Baumit

Ideen mit Zukunft
Anschlüsse und Details

Anschlüsse und Details

Mit einem Wärmedämm-Verbundsystem lassen sich die energetischen Eigenschaften eines Gebäudes verbessern. Ganz gleich, welchen Dämmstoff man wählt und wie die Dämmung ausgeführt wird: Entscheidend für den Erfolg ist die Qualität durch den Fachhandwerker. Dies gilt besonders für die Details an den Übergängen.

„Der Teufel steckt im Detail“…

…denn die Funktionalität eines jeden Systems liegt in der sorgfältigen Ausführung der Detailanschlüsse. 

Um Ihnen für unsere Wärmedämm – Verbundsysteme die Detailausführung so einfach wie möglich zu machen, bietet Baumit viele Lösungen und Produkte, die mit unserem systemgetreuen Zubehör-Programm einfach und sicher ausgeführt werden können. 

Vom Systemanschluss an Gebäudeöffnungen, bis hin zu Montageelementen für die Montage von leichten bis schweren Lasten am Wärmedämm-Verbundsystem, auf den folgenden Seiten finden Sie für nahezu jede Anschluss- und Detailsituation das passende Zubehör.

„Der Teufel steckt im Detail“…

Qualität sichern!

Alle Richtlinien und Merkblätter zur Dämmung zielen auf sichere und praktikable Lösungen für Standardausführungen ab. Wer schon in der Planungsphase auf Details an der Fassade achtet, verhindert, dass improvisierte Lösungen die Qualität der Dämmung mindern. Auch sollten Material, Ausführungsvarianten und bauliche Festlegungen vorab festgelegt werden.

Qualität sichern!
Systeme mischen – kein Kavaliersdelikt.

Systeme mischen – kein Kavaliersdelikt.

Werden die Systemkomponenten unterschiedlicher Herkunft und Qualität zu einem „eigenen WDV- System“ zusammengeführt, verliert der ausführende Handwerker die bauaufsichtliche Zulassung. Damit ermöglicht er dem Planer, Investor und dem Bauherrn die Mängelrüge. Dies kann im schlimmsten Fall bis hin zum Rückbau des gemischten WDV-Systems führen.

Was er darüber hinaus verliert, sind sämtliche Produkthaftungsansprüche gegen den Lieferanten. Gleichzeitig aber haftet er für diesen versteckten Mangel – im Zweifelsfall bis zu 30 Jahre! Schlimmer noch: Sofern dem Handwerker eine gewisse

Systematik bei dieser Handlungsweise nachgewiesen werden kann, kann er nach § 263 StGB des Betrugs bezichtigt werden.

Deshalb unser Rat: Bleiben Sie im System! Damit haben wir alle systematisch Erfolg und das Image als verantwortungsbewusster Handwerker und Handel wird gestärkt.

Der Sockel – stark beanspruchtes Fundament

Da am Sockel mehrere Gewerke aufeinander treffen, müssen dort die Schnittstellen genau definiert und geplant werden. Zudem ist der Sockelbereich vor Feuchtigkeit und mechanischen Beschädigungen zu schützen. Im Spritzwasserbereich muss man geeignete Dämmstoffe verwenden. Um das fertiggestellte WDVS in der unteren, durch Feuchtigkeit belasteten Zone zu schützen, muss die Putzüberfläche mit einer Abdichtung versehen werden.

Der Sockel – stark beanspruchtes Fundament
Das Fenster – notwendiger Übergang

Das Fenster – notwendiger Übergang

Ein schlagregendichter Übergang ist Pflicht für den Anschluss des WDVS an ein Fenster. Die lässt sich durch Anputzleisten und Dichtbänder sicherstellen. Die mit einer Gewebefahne vorkonfektionierten Anputzleisten garantieren einen beweglichen und schlagregendichten Anschluss an das Fenster und erzeugen zudem einen lot- und fluchtgerechten Abschluss. Besondere Aufmerksamkeit ist der Ecke zwischen Fensterbank, Rollladenführungsschiene und Fenster zu widmen. Dort arbeiten mehrere Gewerke an einer Schnittstelle, so dass viele Lösungsansätze denkbar sind. Deshalb ist im Vorfeld eine detaillierte Planung mit entsprechenden Vorgaben erforderlich.

Baumit Fensterbänke

Bei einem Wärmedämm-Verbundsystem müssen zahlreiche Einzelkomponenten ein perfektes Zusammenspiel ergeben, um effektiv zu sein. Auch die Fensterbank muss sowohl optische als auch technische Kriterien erfüllen. Schlagregendichtigkeit ist oberstes Gebot. Unser zweiteiliges End-Gleitstück wurde überarbeitet und für die Dichtigkeit am seitlichen Abschluss in Anlehnung an EN 1027; 2000-06 geprüft. Auch die thermisch bedingten Längenausdehnungen werden durch das neue Gleitstück ausgeglichen. Die bauüblichen Stauchungsrisse werden dadurch vermieden. Das Gleitstücksitzt fest im System und gibt dauerhaft Sicherheit.

Baumit Fensterbänke

Eine Befestigung für alle EPS-Dämmstoffdicken.

Die Revolution in der Fassadentechnik.

Der StarTrack KlebeAnker wird im tragenden Mauerwerk verankert und vor dem Verkleben der Dämmplatten „nass in nass“ mit Klebepunkten versehen. Damit schafft er zusätzliche, kraftschlüssig mit dem tragenden Mauerwerk verbundene Punkte. 

Eine Befestigung für alle EPS-Dämmstoffdicken.